Samstag, 21. Februar 2015

Oliver Twist - Charles Dickens

Inhaltsangabe:

Der Waisenknabe Oliver Twist wächst Mitte des 19. Jh. im Armenhaus der englischen Kleinstadt Pentonville auf.

(Quelle)
Eines Tages bestimmen die hungrigen Jungen einen von ihnen, der um einen Nachschlag Haferschleim bitten soll. Das Los fällt auf Oliver, der daraufhin vor den gerade Tagenden Verwaltungsausschuss gezerrt wird und als Strafe für sein Frevelhaftes Verhalten wird er eine Woche lang in eine dunkle Kammer gesperrt und es werden 5 Pfund dafür ausgesetzt, dass jemand den Junge zu sich nimmt.
So gelang Oliver zum Sargtischler Mr. Sowerberry, der ihn als Lehrling zu sich nimmt. Dort wird Oliver jedoch von einem zweiten Lehrling Noah Claypole dermaßen tyrannisiert, dass Oliver beschließt fortzulaufen. Nach siebentägigem Fußmarsch, ohne Pause und Verpflegung erreicht Oliver eine Vorstadt von London und ist nahe der Ohnmacht. Dort trifft er auf den Jugendlichen Jack Dawkins, der Olivers Not bemerkt, ihn verpflegt und mit nach London nimmt, zu einem Bekannten. So gerät Oliver in die Fänge des jüdischen Hehlers Fagin, der Straßenkinder zu Taschendieben erzieht und selbst daran verdient. Von diesem wird Oliver ins Verbrechermilieu hineingezogen, obwohl er sich versucht dagegen zu wehren. 
Gleich bei seinem ersten Raubzug wird er jedoch gefasst und vom Mob übel zugerichtet zur Polizeiwache gebracht. Doch dank des herzlichen Mr. Brownlow, der sich für Olivers Unschuld einsetzt, wird er freigelassen und von diesem älteren Herrn aufgenommen.
Nach kurzer Zeit des Glücks wird Oliver jedoch von der Verbrecherbande entführt, da Fagin um seine Sicherheit fürchtet. Als ein späterer Einbruch scheitert, wird Oliver angeschossen und bleibt verwundet zurück. Die netten Hausdamen beschließen das arme Kind erst einmal gesund zu pflegen und danach zu entscheiden, wie mit ihm verfahren werden soll. Sobald der Junge genesen ist, erzählt er den Damen seine gesamte Lebensgeschichte und die beiden sind so gerührt, dass sie ihn bei sich aufnehmen...

Bewertung:

 * * *  3 Sterne

Oliver Twist hat so ziemlich jeder schon einmal gehört, da es zur Weltliteratur gehört. 
Es ist ein Sozialkritisches Werk vom Autor Charles Dickens, der als einer der Wenigen die grauenhaften Umstände des Englands des 19. Jahrhunderts schonungslos und dazu noch historisch genau und detailreich beschreibt. Deshalb berufen sich selbst Historiker auf seine Werke.
Da ich das Buch für die Schule lesen musste, hatte ich nicht all zu hohe Erwartungen daran, doch es hat mich wirklich positiv überrascht. Zum einen besticht das Werk mit seinem ganz besonderem Schreibstil, der durch die etwas ältere Sprache und einer bestimmten Wortwahl, seinen ganz eigenen Charme hat. Zum anderen hatte ich wirklich nicht erwartet, dass mich das Buch emotional so mitnehmen würde. Der kleine Oliver ist mir schnell ans Herz gewachsen und ich konnte es kaum ertragen, als er wieder aus seinem gerade erst gefundenem Glück gezerrt wurde.
Alles in allem erachte ich das Buch, als Schullektüre als wirklich gut, da ich auch verstanden haben, weshalb gerade dieses Werk sich zur Weltliteratur zählen darf.


Daten:

Titel: Oliver Twist
Autor: Charles Dickens
Seiten: 464
Verlag: insel taschenbuch
Preis: 9,90€
ISBN: 3-458-34857-3
Teil: Einzelband (Fortsetzungsroman)
Bewertung: 3 Sterne


Kommentare:

  1. Ich finde es schade, dass teilweise großartige Bücher nicht mehr beachtet werden weil man nicht mehr tagtäglich von ihnen hört oder sie nicht direkt am Eingang der nächsten Thalia Buchhandlung ausliegen. Ich finde wir sollten alle zwischendurch mal mehr Klassiker lesen. Wäre auch interessant für eine Challenge merke ich gerade.... 10 "neumodische Bücher" und dazwischen immer ein Klassiker. :-) Danke auf jeden Fall für deine Rezension!

    Liebe Grüße, Line
    www.line91blog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Line,
      ich bin auch niemand, der einen Klassiker nach dem anderen liest. wie schon gesagt, musste ich es ja für die schule lesen. Aber ich hab auch festgestellt, dass es ab und zu wirklich toll sein kann einen Klassiker zu lesen. :)

      Lg Johanna

      Löschen