Donnerstag, 28. August 2014

Eine wie Alaska - John Green

Inhaltsangabe:

(Quelle: Verlag)
Miles hat die Schule gewechselt. Im Internat verknallt er sich auf den ersten Blick in die schöne Alaska. Alaska ist ein Rätsel, eine Göttin, ein Wunder. Sie ist das Zentrum ihres Sonnensystems in Culver Creek, der magische Anziehungspunkt des Internats. Wer um sie kreist, ist glücklich und verletzlich gleichermaßen, hellwach, euphorisch und nah am Schulverweis. Alaska mag Lyrik, nächtliche Diskusionen über philosophische Absurditäten, heimliche Glimmstängel im Wald und die echte wahre Liebe. Alaska nennt sie sich, weil es so wunderbar weit weg von all den Dingen in ihrer Familie, die sie lieber vergessen will ist.
Miles ist fasziniert und überfordert zugleich. Wie kann er einem solchen Wesen begegnen, ohne sich heillos zu verlieren? Wie kann er an Alaska herankommen? Dass hinter dieser verrückten aufgekratzten Schale etwas Weiches und unendlich Verletzliches steckt, ist offensichtlich. Wer ist Alaska wirklich? Und was hat der lang ersehnte Kuss zu bedeuten, den Alaska Miles gegeben hat, bevor sich alles veränderte?

Bewertung:

* * * *  4 Sterne

Eine wie Alaska - das Buch mit dem John Green Kultstatus erlangte, noch bevor er >Das Schicksal ist ein mieser Verräter< schrieb. Auch in diesem Werk setzt sich John Green, oder viel mehr lässt sich die Charaktere und die Leser mit dem Tod auseinandersetzten. Mit seiner Darstellung der psychisch labilen Alaska zeigt er ein Paradebeispiel für psychische Schäden und was diese mit einem Menschen anrichten auf. An diesem Buch gefällt mir auch, dass es nicht mit dem endgültigem Tod endet, wie so viele andere, sondern, dass er sich mit dem >Danach< beschäftigt hat. ( Genau mit der Frage, die Hazel ja so quält) Man sieht wie die Zurückgebliebenen versuchen die Situation in ihrem ganzen Ausmaß zu erfassen und wohl oder übel weiterleben müssen.... 
Ein Buch das zum nachdenken anregt.

Daten:

Titel: Eine wie Alaska
Autor: John Green
Seiten: 288
Preis: 16,90€
Verlag: HANSER
ISBN: 978-3-446-24667-6
Teil: Einzelband
Bewertung: 4 Sterne

Der Autor:

(Quelle: Wook)
John Green, 1977 geboren, ist ein weltweit erfolgreicher Bestsellerautor und Video-Blogger, dem über 2 Mio. Leser auf Twitter folgen. Mit seinem Debüt Eine wie Alaska (2007) erlangte er Kultstatus unter Jugendlichen. Das Buch wurde zweifach für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Greens Jugendromane Die erste Liebe-nach 19 vergeblichen Versuchen (2008), Margos Spuren (2010) und Das Schicksal ist ein mieser Verräter (2012) wurden u.a. mit dem Printz Award, dem Luchs, der Corine, dem Buxtehuder Bullen und dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und in 40 sprachen übersetzt.
John Green lebt mit seiner Familie in Indianapolis.

Kommentare:

  1. Ich war kein großer Fan dieses Buches. Die meisten Figuren mochte ich nicht und deswegen wurde ich auch nicht wirklich mitgerissen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe grad, dass ich 4 Sterne gegeben hab und weiß auch nicht so genau warum. Jetzt wären es eher 3.
      Ich mochte das Thema des Buches, und dass man gesehen hat, wie es den Menschen geht, die zurückbleiben und sie versuchen sich das alles zu erklären.
      Aber du hast recht, es gibt auch bessere Bücher.

      Lg Johanna

      Löschen
    2. Hat mn ja öfter, dass man rückblickend Bücher doch noch einmal anders bewerten würden :P
      Am Buch hat mir besonders der Alaska-Gedächtnis-Streich gefallen. Da hätte sie sich gefreut :)

      Löschen